XCMG European Research Center GmbH

Die XCMG European Research Center GmbH wurde im April 2013 gegründet und ist das erste Forschungszentrum der XCMG Gruppe außerhalb Chinas. In Krefeld erforschen und entwickeln wir neue Antriebssysteme für die XCMG Baumaschinen in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern in China. Der Schwerpunkt liegt dabei in hydraulischen Systemen, die die Leistung des Dieselmotors effizient in kraftvolle und gut steuerbare Arbeitsbewegungen der Maschine umsetzen. Ausgehend von der Analyse des Betriebsverhaltens der Maschine werden alternative Lösungsansätze entwickelt, in Prototypen umgesetzt und getestet.


Hydraulische Druckversorgung

„Entscheidend ist auf’m Platz.“ 

Dieser bekannte Satz gilt auch bei der Entwicklung von Hydraulikkomponenten und Systemen. Letztlich kommt es auf die Funktionalität der gesamten Maschine an. Trotzdem ist ein „Trainingplatz“ hilfreich. In vier schall- und vibrationsisolierten Testunits konnten daher am XCMG European Research Center Versuchsaufbauten zur Prüfung hydraulischer Komponenten und Systeme installiert werden. Zur Durchführung der Versuche ist eine fortschrittliche hydraulische Druckversorgung kürzlich in Betrieb genommen worden. Herzstück der Anlage ist ein zentral angeordnetes Hydraulikaggregat, welches bei einem Maximaldruck von 420 bar bis zu 450 kW hydraulische Leistung flexibel an verschiedene Verbraucher verteilen kann. Hierzu verfügt das Aggregat über eine Steuerung, die abhängig vom Leistungsbedarf die notwendigen Pumpen zuschaltet und über eine Ventilmatrix mit den jeweiligen Verbrauchsstellen verbindet. Dabei ist das Aggregat zusätzlich in der Lage, Energie aus dem Versuch zurückzugewinnen und somit einen ökonomischen Betrieb zu ermöglichen. Das Grundkonzept der Anlage wurde durch XCMG ERC erstellt und gemeinsam mit der Hydrodynamics B.V. und der Ingenieurgemeinschaft IgH weiterentwickelt und umgesetzt.


Successstory Hermle

Mit der jüngsten Erweiterung unseres Maschinenparks können wir den Entwicklungszyklus für neue Komponenten beginnend von der ersten Idee bis zu Hardwaretests auf Prüfständen und in der Maschine erheblich verkürzen. Seit kurzem steht uns ein hochmodernes 5-Achs-Fräszentrum der Firma Hermle zur Verfügung. Nach erfolgreicher Inbetriebnahme und angesichts der sehr guten Ergebnisse mit verschiedenen komplexen Steuerblöcken ist unser Prototypenexperte Michael Nilges voll des Lobes für die Maschine und deren Möglichkeiten.

Ein weiterer Vorteil sind die kurzen Kommunikationswege zwischen Konstruktion und Fertigung in Bezug auf Änderungen und Anpassungen für optimale Funktion und kurze Fertigungszeiten. Wir sind somit in der Lage, schnelle und effiziente Entwicklungsschritte zu gewährleisten.