Mit ihrem Simulationsmodell hat Maartje van Leuven bei COMSOL Multiphysics® einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

So bekam sie im September 2020 einen Anruf mit der Frage, ob sie als Key-Note Speaker auf der COMSOL Multiphysics Conference 2020 präsentieren möchte. Mit großer Freude nahm sie das Angebot an. Dies gab ihr die einmalige Gelegenheit, ihre innovative Arbeit zu zeigen!

Sie hatte mit Ihrer Thematik „Verformung eines Hydraulik-Ventilblocks aufgrund von Vorspannungen und Betriebslasten und deren Auswirkung auf die Größe des Ventilkolbensitzes“ ein inspirierendes Beispiel dafür geliefert, wie COMSOL Multiphysics® verwendet werden kann.

In einem Ventilblock für Baumaschinen werden Schieberventile eingesetzt, um die Bewegung der Maschine zu steuern. Schieberventile bestehen im Wesentlichen aus zwei Hauptelementen: eine zylindrische Bohrung (1), in der ein Schieber (2) gleitet. Bei der Bewegung des Steuerkolbens in der Bohrung werden Strömungsquerschnitte geöffnet und geschlossen, was die Steuerung der angeschlossenen Hydraulik ermöglicht.

Um eine gute Funktion und Zuverlässigkeit im Betrieb zu erreichen, ist die Passung zwischen dem Ventilkolben und der Bohrung wichtig. Zu viel Spiel führt zu unnötiger Leckage. Zu wenig, und ein Schieber, der sich bei der Montage noch perfekt bewegt hat, wird später durch Verformung der Bohrung unter den einwirkenden Lasten festsitzen.

Um ein tieferes Verständnis für die Verformung der Laufbohrungen aufgrund von Vorspannungen und Betriebslasten zu erlangen, spielen Simulationen mit COMSOL Multiphysics eine wichtige Rolle. Maartje van Leuven hat mit Ihrer Arbeit die qualitative Vorhersagbarkeit von Einflüssen auf die Funktion von Hydraulik-Ventilblöcken in großes Stück weitergebracht. In Zukunft wird sie die von ihr entwickelte Methode weiter verbessern, um die Genauigkeit der Vorhersage und die universelle Anwendbarkeit des Verfahrens zu perfektionieren.

Wir als XCMG sind stolz auf unsere Mitarbeiterin und wünschen ihr noch viele Möglichkeiten sich, uns und ihre Arbeiten auf weiteren Konferenzen zu präsentieren.

Zum Newscenter